Mit freiem Geist und frohem Mut

Wilhelmi-Gymnasium lädt Viertklässler und deren Eltern zum Tag der offenen Tür
Was gibt es Angenehmeres, als dass Kinder jeden Morgen mit freiem Geist und frohem Mut zur Schule gehen? Beides sind die besten Voraussetzungen für einen gelingenden Lernprozess. Dazu beizutragen, diese Haltung in seinen Schülerinnen und Schülern nicht nur zu wecken, sondern auch aufrechtzuerhalten, ist dem Sinsheimer Wilhelmi Gymnasium eine Herzensangelegenheit. Nicht zuletzt um dies der Öffentlichkeit und potenziellen neuen Fünftklässlern sowie deren Eltern zu vermitteln, öffnete die Schule am vergangenen Samstag ihre Pforten und lud bei schönstem Frühlingswetter zum Tag der offenen Tür.



Schulleiter Gißmann sowie Oberbürgermeister Albrecht begrüßten die Gäste und bewarben das Wilhelmi als Gymnasium mit breitgefächertem Bildungs- und Betreuungsangebot. Noch bevor sie diese theoretischen Informationen überhaupt erhielten, waren die Besucher bereits von den Schülerinnen und Schülern der Streicherklasse musikalisch eingestimmt worden und hatten einen Eindruck davon erhalten, wie viel Einsatz und Elan die Musiklehrerinnen Frau Janischowski, Frau Morlok und vor allem die Schülerinnen und Schüler in ihre Arbeit gesteckt haben mussten, da es ihnen gemeinsam gelang, nach nur einem guten halben Jahr Streichunterricht bereits den Eröffnungsakt einer offiziellen Feierlichkeit wunderbar zu gestalten. Entsprechend interessiert zeigten sich Kinder und Eltern später daher wohl auch an dem Infostand der Streicherklasse, wo man selbst erste Griffe an verschiedenen Instrumenten erproben konnte. Aber nicht nur im musikalischen Bereich konnte das Wilhelmi Gymnasium mit Informationen und Mitmachaktionen aufwarten. Beim geführten Rundgang durch die Schule verschafften sich Eltern und Kinder einen Überblick über das vielfältige AG Angebot der Schule, das wirklich für jede Interessenlage etwas bereithält. Seien es verschiedene Sportangebote, die für Bewegung und Ausgleich nach einem lernintensiven Vormittag sorgen oder die Hunde-AG, wo die Schüler nicht nur in der direkten Begegnung den Umgang mit den Vierbeinern lernen, sondern auch für Pflege und Verpflegung verantwortlich sein können. Aber auch wer nachmittags noch einmal die grauen Zellen trainieren möchte, findet dazu Gelegenheit und kann beispielsweise an der Schach-AG teilnehmen, die in diesem Jahr bereits beeindruckende Erfolge erzielt hat, wie vor kurzem aus der Presse zu entnehmen war. Das Team der Schulsanitäter ließ sich ebenfalls über die Schultern schauen, verarztete simulierte Wehwehchen und informierte über seine Aufgaben im Schulalltag. Aber auch von Fachlehrern und Fachräumen konnte man sich ein Bild machen, Kunstwerke begutachten und etwa beim Zuschauen oder eigenhändigen Experimentieren schon einmal einen Vorgeschmack auf den naturwissenschaftlichen Unterricht bekommen. Die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, wurde schließlich nicht nur im persönlichen Gespräch mit Lehrern, Sozialarbeiterin, Schülern und Ehemaligen wahrgenommen, sondern auch mithilfe der im Eingangsbereich der Schule aufgebauten Leinwand, die Besucher über vergangene und aktuelle Projekte wie Austauschprogramme, Förder- und „Forder-“angebote, Schulbibliothek, Mensaverpflegung und Schulsozialarbeit informierte. Alle, die nun nach dem Ende der Grundschulzeit die Wahl haben, sich für eine neue Schule zu entscheiden, konnten sich vergewissern, dass sie am Wilhelmi Interessantes geboten bekommen.