Noémie Berlinghoff Siegerin im Vorlesewettbewerb

Einmal im Schuljahr schlägt die Stunde der LeserInnen. Dann können SchülerInnen der 6. Klasse zeigen, wie gut sie vorlesen können: beim Vorlesewettbewerb. Auch in diesem Jahr beteiligten sich SchülerInnen aus allen sechsten Klassen am Wettbewerb. Die Klassensieger waren aus der 6a Noémie Berlinghoff und Sophia-Marie Kunze, aus der 6b Helen Rech und  Nele Vanderroth und aus der 6c Julia Hassert und Amelie Heer.

Am heutigen Donnerstag traten die Siegerinnen dann (aus Coronagründen vor einem kleinen Publikum) gegeneinander an. Alle Teilnehmerinnen beeindruckten durch ihren flüssigen Vortrag und die wirkungsvolle Gestaltung der Betonung. Vor allem gelang es ihnen, die Atmosphäre des gelesenen Textes zu gestalten: Spannendes, Merkwürdiges, Lustiges lag in der Luft. In der zweiten Runde musste dann ein unbekannter Text gelesen werden, der die Teilnehmerinnen vor eine noch größere Herausforderung stellte. Am Ende erwies sich Noémie Berlinghoff als die beste von sechs sehr guten Vorleserinnen und durfte den von der Buchhandlung Doll freundlicherweise gestifteten Preis, einen Büchergutschein, in Empfang nehmen. Aber auch die anderen Bewerberinnen gingen nicht ganz leer aus.

Aus folgenden Büchern wurde gelesen:

Enid Blyton: Neu auf Internat Möwenfels

Margit Auer: Die Schule der magischen Tiere. Band 10: Hin und weg

Nicolai Houm: Lügen schmeckt wie Knäckebrot

Olivia Tuffin: Redgrove Farm. Die große Chance

Katja Brandis: Seawalkers. Band 3: Wilde Wellen

Hilke Rosenboom: Ein Pferd namens Milchmann

Unbekannter Text: Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten