Das Wilhelmi-Gymnasium hat zur Zeit schulpartnerschaftliche Beziehungen zu drei Ländern

 - Frankreich (Pontarlier)   

 - Ungarn (Barcs)   

 - Irland (Gortnor Abbey)  


Pontarlier (Longué / Gennes) 

Der Schüleraustausch mit Longué, der bis zum Schuljahr 2016/217 stattfand, ist älter als die Städtepartnerschaft. Bereits 1975 fuhr eine Schülergruppe der Kraichgau-Realschule das erste Mal nach Longué. Seit 1976 fahren die Schüler der Realschule und des Gymnasiums gemeinsam nach Frankreich. Da der Andrang sehr groß war, schaute man sich noch nach einer weiteren Schule um. So fand man Gennes, einen hübschen kleinen Touristenort direkt an der Loire.

Leider wurde der Austausch mit Gennes auf Wunsch der französischen Seite vor zwei Jahren eingestellt. So verblieb zunächst noch der Longuè-Austausch, der aber nach dem Schuljahr 2016/17 auf Wunsch der französischen Seite eingestellt werden musste. In Pontarlier fand der Frankreich-Austausch, der der Schule sehr am Herzen liegt, eine neue Bleibe.



Barcs  

Seit 1987 besteht der Schüleraustausch zwischen der Széchenyi-Mittelschule (Abteilung Gymnasium) und dem Wilhelmi-Gymnasium. Der Austausch findet - falls sich auf beiden Seiten eine Schülergruppe von ca. 20 Schülern findet - jährlich statt.

Während unsere Schüler sich an Land und Leuten erfreuen können (kein Schüler kann vor der Fahrt auch nur ein Wort Ungarisch), können die Ungarn ihr im Unterricht Erlerntes in der Praxis ausprobieren.

In Ungarn werden Fahrten in die nähere und weitere Umgebung von Barcs unternommen, z. B. nach Pecs, Szigetvar, Budapest und an den Plattensee.

Beim Gegenbesuch stehen Heidelberg, Straßburg mit Europaparlament, Speyer, Bad Wimpfen, Betriebsbesichtung u. a. auf dem Programm.

Irland  

Jesus and Mary Secondary School, Gortnor Abbey

In den letzten Schuljahren wurde ein Schüleraustausch mit einer Schule in Irland aufgebaut. In einem ersten Schritt besuchten einige irische Schülerinnen ohne Begleitung durch Lehrkräfte Austauschpartnerinnen in Sinsheim  und  erhielten entsprechenden Gegenbesuch.
Seit dieser Zeit kommt es zu regelmäßigen Austauschmaßnahmen, die unbegleitet stattfinden, aber von der Schule grundsätzlich organisiert werden.