Jola Collier gewinnt den Vorlesewettbewerb

Einen Text richtig vorzulesen, ist gar nicht so einfach. Man muss flüssig lesen, passende Pausen machen, die wichtigen Wörter angemessen durch Betonungen hervorheben und die Stimmung eines Textes wiedergeben. Aber es gibt immer wieder Schüler, die diese Aufgabe sehr gut meistern. So auch dieses Jahr wieder beim Vorlesewettbewerb am Wilhelmi-Gymnasium. Schon bei den Vorentscheiden in den Klassen war es den Lehrern schwergefallen, die beiden Kandidaten für den eigentlichen Wettbewerb auszusuchen. Am Ende traten Vivian Kunze und Ekrem Firat aus der 6a, Jola Collier und Kevin Profft aus der 6b und Yannick Müller sowie Thuc-Nhi Nguyen aus der 6 c an und zeigten ihre Fähigkeiten, und dies vor der großen Zuhörerschaft im Musiksaal. Vivian, Yannick und Jola schafften es in die zweite Runde, wo – als Steigerung der Schwierigkeit – ein unbekannter Text gelesen werden musste. Am Ende überzeugte dann Jola Collier am meisten und konnte den ersten Preis und damit einen von der Buchhandlung Doll gestifteten Büchergutschein davontragen. Alle Teilnehmer erhielten neben dem verdienten Applaus ein kleines Präsent – und die Zuhörer hoffentlich eine Anregung für ihre weitere Lektüre.

Wer weiterlesen will - aus folgenden Büchern wurde gelesen:

- Enid Blyton. 5 Freunde im Zeltlager

- Jamie Thomson, Dark Lord

- Ulrich Hub, An der Arche um acht

- Matthias von Bornstädt, Labyrinth der Geheimnisse

- Barbara Robinson, Hilfe, die Herdmanns kommen!

- Joanne K. Rowling, Harry Potter und die Kammer des Schreckens

- Andreas Schlüter, Die Stadt der Kinder